Dienstag, 3. Mai 2016

Tickmark - what else?

Heute gibt es endlich mal wieder einen Gastbeitrag von unserem Flori aka Lars, der uns
heute das Thema "Tickmark" etwas näher bringt.

Wieviel Tickmark braucht der Boulderer? Wie hoch muss der GCF sein?

Fragen über Fragen die nun dank Flo am Beispiel des Boulders "Das Individuum" endlich eine Antwort finden...




Das Individuum - ein Versuch einer Anleitung. Das neue Fototickmarktutorial.
Da Bouldern ja bekanntlich kein Denksport ist und man sich in der heutigen Zeit der digitalen Amnesie gern dazu neigt Details zu vergessen, wenn sich diese Information in mehr als 160 Zeichen verfasst und im schlimmsten Falle Emojibefreit ist braucht man eine Abhilfe. Das Boulderfotohowto.
 
Aber der Boulderer oder die Bouldererin von Welt hat eine Lösung parat. Tickmarken. Also für NichtcommunityMitgliederInnen das Anbringen von sichtbaren Markierungen ob der besseren Anschaulichkeit der oft unlösbar scheinenden unbunten Griffabfolgen in freier Natur. So genannte Tickmarks werden aus Chalkpatzen oder für die ganz schlauen aus Magnesiumcarbonatkongregationen auf den betreffenden Griff, oder in die Nähe eines solchen geschmiert um diese zu markieren. Meist wird der schwerste Zug, nein nicht das öffentliche Verkehrsmittel, sondern die für den jeweiligen Begehungsaspiranten am schwierigsten zu lösende Stelle eines Kletterproblem damit markiert, damit man wenn man sich in dieser befindet nicht in Verlegenheit gerät und nicht mehr weiß wohin mit den Extremitäten.

Wir haben nun für euch eine echte Tickmarkperle, oder noch besser ausgedrückt eine Tickmarkperlenkette gefunden. Und da man dies dem allgemein neugierigen und sensationsheischenden Kletterer und der im besten Fall der Fälle einen anhimmelnden Bewundererin der starken Kletterleistung nicht vorenthalten will haben wir ein Tutorial anhand der Tickmarks erstellt. Sozusagen jetzt wollen wir das Geheimnis lüften, man muss nicht mehr jede einzelne Griffabfolge studieren und im schlimmsten Fall sogar vor Ort im stinkigen Wald einüben, nein, es ist auch nun von zuhause aus möglich.

Zur besseren Verständlichkeit des nachfolgenden Textes sei vermerkt: GCF steht für Glutäenkontraktionsfaktor in Prozent von 0 bis 100- steht für fotogenes Arschbackenzusammendrücken um eine bessere Spannung zu halten. Es hat nichts mit einer Nahrungsunverträglichkeit zu tun. Zur besseren Lesbarkeit wir auf die gegenderte Version verzichtet, aber es sind wie immer beide zu gleichen Teilen gemeint.

Um die Leserschaft nicht weiter auf die Folter zu spannen: (ab jetzt ganz neu und ganz heiß) es kann ja nicht sein, dass es noch irgendwelche Geheimnisse gibt.

  1. Start Tritt rechter Fuß: schön Ansteigen, GFC 53%, mächtig anreißen.
  2. Start Griff links. Finger fest sortieren. Nochmalige Sichtkontrolle ob genug Chalk, Liquid und weiß der Geier sich auf den Fingern befindet.
  3. Start Griff rechte Hand. Diese kann noch entspannt am Rumpf baumeln. Körperschwerpunkt leicht inklinieren und von der Matte abheben.
  4. Zwischengriff, wichtig für den linken Huf. Bitte Ferse anpressen, einen so genannten Hook machen. Hierzu empfiehlt sich 4 Monate vor Projektstart intensive einbeinige Kniebeugen zu machen um den Bandapparat zu verkürzen. Die maximale Kniestreckung sollte 77 Grad nicht überschreiten behindert zwar bei alltäglichen Tätigkeiten wie Autofahren Spazieren oder anmaßenden Geschlechtsverkehr, aber erleichtert die Hookfähigkeit an dieser Stelle.
  5. Griffkombination rechts links. Hier gilt es sich gut festkrallen. GFC erhöhen auf 61%. Auf die Neigung des Hooks achten. Der linke Fuß sollte maximal gestreckt sein, also Ballerinazehentanzhaltung aber leicht nach Westen geneigt sein, das Knie gebeugt und fest angedrückt auf Hookposition 3. Langsam geht’s ans Eingemachte.
  6. Hier rechtes Bein leicht andrücken. Wiederum raten wir auf trainingsinduzierte Bewegungseinschränkung der Hüftrotatoren- oft sitzend mit fest geschlossenen Beinen pinkeln.
  7. Hook linkes Bein. Voll antreten. An dieser Stelle den Social-Mediaberater einschalten. Es könnte sein, dass sie durchsteigen. Liveticker aktualisieren. GFC 32%.
  8. Ebengenannten Hook nachsetzen, leicht nach außen neigen. Fest andrücken. Leichter Gerucht von verbranntem Gummi sollte ihnen in die Nase steigen.
  9. Leiste für die linke Hand. Finger gut einsortieren. Der kleine darf ruhig auch mithelfen. Bitte vorab die Luftfeuchtigkeit prüfen. GFC nochmals erhöhen auf 83,46%. Schütteln der rechten Hand ist für durchschnittliche Videodokumentation an diesem Punkt sehr publikumswirksam und sponsorenfreundlich.
  10. Jetzt geht’s um die Wurst-Finger gut eingechalkt halten. Beim Weitergreifen auf diesen Aufleger sollten sie im Video Batmanseifenblasen einblenden (Kawumm, Platsch, Uffzack). GFC steigt ans Maximum von annähernd 100 Prozent. Walnüsse in der Ritze sollte an dieser Stelle plattgedrückt sein.
  11. Wichtiger Zwischengriff- sollten sie über eine Körperlänge von mehr als 2050Millimeter verfügen, bitten wir sie gleich weiterzugreifen auf
  12. Erlösender Griff. GFC auf 47 absenken. Walnussmehl mit leichten Kontraktionen aus der Ritze schütteln. Auf die Beinarbeit achten. Nicht mehr herunterfallen. Hinfällig anwesende Spotter dürfen nun von Durchhalteparolen zu Jubelchören übergehen. Fahnen wären angebracht.
  13. Eigentlich sinnloses Tickmark, da der Griff so gut ist, dass man ihn auch mit 14 Dioptrien im Dunkeln sehen kann.
  14. Beginn der Henkelparade. Tickmarks sind aufgrund der Sauerstoffarmut im Gehirn nach erfolgreicher Durchschreitung der Schlüsselstelle angebracht und unbedingt notwendig. GFC auf 30 absenken. Sollten potentielle SexualpartnerInnen anwesend sein, kann man aufgrund der Steigerung der Attraktivität auf 50 Prozent anspannen um eine Weitergabe seiner eigenen Gene zu gewährleisten.
  15. Alles entscheidender Griff beim Übergang in die Mörderplatte. Hier kann man sich entscheiden ob man sich des Tshirts entledigen sollte. Ähnliche Argumente wie bei Punkt 14.
  16. Nochmal schütteln, heroisch nach unten schauen. Die Berichterstattung in Gang setzen. Über mögliche Schlussworte, Grußworte an Tanten und Onkeln und Dankensworte an Sponsoren die Crew nachdenken.
  17. GFC auf 20 absenken. Am Topgriff angekommen hart schnaubend einen Personalgrade in den Wald brüllen und hoffen, dass jemand der anwesenden Wesen sich dieses erste Wort nach der Begehung merkt. Um nicht unprofessionell zu wirken haben wir einen Schwindelzettel mit Personalgrade Graden von 6a bis 8b aufgelegt. Sollten Zweifel sein, bitte einen ziehen.
Sie haben es geschafft. Gratuliere. Sollten sie noch über ein überbordendes Maß an Grazie verfügen, bitte nach erfolgtem Durchstieg ihre Tickmarks wegbürsten, damit wir nicht öfter solche Tutorials veröffentlichen dürfen.


Danke nochmal an Flo für die ausführliche Erklärung! In diesem Sinne "Happy Brushing" !

Keine Kommentare:

Kommentar posten